Mietwagen Mallorca: Upgrade/Tank-Abzocke

Posted By: Peter on Jan 28, 2014 in Verkehr
Mietwagen Mallorca

Vorsicht bei billigen Mietwagen-Schnäppchen auf Mallorca. Nicht selten verstecken sich ungeheure Extrakosten hinter dem auf der Webseite genannten Mietpreis. Die Überraschung folgt am Schalter. Plötzlich kostet der Wagen das Neunfache! Manchmal ist der vermeintlich teuere Anbieter unterm Strich deutlich günstiger!

Die Methoden von Autovermietern, an zusätzliche Einnahmen zu kommen, treiben auf Mallorca immer kuriosere Blüten. Schon lange versuchen diese ihren Kunden, die bereits über das internet einen Mietwagen gebucht haben, am Schalter bei Abholung zusätzliche Versicherungen zu verkaufen und das mit teils unangenehmen Nachdruck.

Auch die Tankregelung ist bereits seit längerem mehr als zweifelhaft. Kunden, die einen Wagen länger als drei Tage mieten, bekommen einen vollgetankten Wagen und müssen diesen vor der Rückgabe nicht auftanken. Für das Auftanken nach Rückgabe zwingt man die Kunden stattdessen eine Pauschale zu bezahlen. Diese ist immer fällig, selbst dann, wenn man den Mietwagen vollgetankt zurückgeben sollte.

Die besagte Pauschale steigt jedoch mittlerweile in mehr als unverschämte Höhen. Wer sich beispielsweise in der Nebensaison über einen günstigen Mietpreis von nur wenigen Euro pro Tag freut, bekommt am Mietwagenschalter einen kleinen Schock. So verlangen einige Firmen auf Mallorca für die kleinste Fahrzeugklasse aktuell (Januar 2014) eine Tankpauschale von 75 Euro. In der nächst höheren Klasse (Ford Fiesta etc.) steigt die Pauschale schon auf 85 Euro.

Ein beliebter Trick, diese Nebeneinnahmen zu steigern, ist ein kostenloses Upgrade anzubieten. Der Kunde bekommt also einen größeren Wagen als gebucht ohne dafür mehr bezahlen zu müssen. Klingt nach einen guten Angebot. Ist es aber nicht! Denn mit dem Upgrade erhöht sich automatisch die Tankpauschale und der Kunde bezahlt am Ende doch mehr!

Beispiel: Wer etwa im Frühjahr bei einem großen spanischen Mietwagen-Anbieter (RecordGo) auf Mallorca einen Kleinwagen über das Internet buchte und diesen fünf Tage nutzen wollte, bekam einen Preis von etwas über 16 Euro genannt. Am Schalter auf Mallorca wurden daraus dann aufgrund der Tankpauschale satte 91 Euro. Akzeptierte man dann noch das „kostenlose“ Upgrade, stieg der Endpreis auf über 100 Euro! Hätte man auch dem Drängen nach einer Zusatzversicherung nachgehen, wäre der Endpreis um zirka 44 Euro auf insgesamt 145 Euro gestiegen und wäre damit etwa neunmal (!) so hoch wie der bei der Buchung angegebene Preis.

Der Billig-Anbieter muss also nicht der günstigste Mietwagen-Anbieter sein. Vergleichen Sie vor der Buchung auch die vermeintlich teureren international tätigen Mietwagen-Verleiher. Auch wenn der Mietpreis um einiges höher zu sein scheint, finden Sie dort möglicherweise fairere Tankregelungen. So kann es sein, dass der vermeintlich hochpreisige Premium-Anbieter unter dem Strich die günstigere Variante bietet.

Hinweis: Artikel am 19. August 2014 aktualisiert.

Kommentar

Casamillor
Freizeit und Unterhaltung Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de