Mit diesen Tipps sparen Sie Reisekosten

Posted By: Peter on Aug 13, 2014 in Information
Luftaufnahme über Cala Millor und die Badebucht

Urlaub muss nicht teuer sein – besonders wenn es nach Mallorca geht. Die Baleareninsel ist nur einen Katzensprung entfernt und zahlreiche Fluggesellschaften locken mit niedrigen Angeboten. Auch in unseren Ferienwohnungen können Sie Geld sparen. So gewähren wir beispielsweise Lastminute-Rabatt, wenn Sie sich kurzfristig für einen Urlaub in Cala Millor entscheiden. Sparen können Sie auch, wenn Sie An- und Abreise jeweils auf ein Wochenende legen. Dann senken wir Ihren Mietpreis um fünf Prozent. Oder Sie buchen eine längere Ferienperiode. In der Hochsaison erhalten Sie einen Preisnachlass, wenn Sie vier Wochen oder länger in einem unserer Apartments bleiben. In den Wintermonaten ist die Langzeitmiete besonders günstig. In der Zeit von November bis März sind die Preise nach Wohnung und Aufenthaltsdauer gestaffelt. Die günstigste Monatsmiete beträgt nur 300 Euro.

Mehr Sparpotential haben Sie, wenn Sie versteckte Reisekosten aufspüren und diesen gezielt aus dem Weg gehen. Das fängt schon bei der Anreise von zuhause an. Parkplätze am Flughafen sind in der Regel teuer. Haben Sie die Möglichkeit, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen, sparen Sie mitunter eine Menge Geld. Vielleicht hat auch jemand in der Familie oder aus dem Freundeskreis Zeit, Sie zum Flughafen zu bringen. Hier können Sie sich mit Übernahme der Benzinkosten, einem Kaffee nach dem Urlaub oder einem Geschenk aus Mallorca revanchieren. Fahren Sie doch selbst zum Flugplatz, können Sie meistens sparen, wenn Sie einen Parkplatz wählen, der weiter von den Terminals entfernt ist. Einige Flugplätze bieten einen kostenlosen Shuttlebus von diesen günstigen Parkgelegenheiten, andere stellen immerhin Gepäckwagen gratis zur Verfügung.

Auf Mallorca stellt sich dann die Frage, wie Sie günstig und schnell zur Ferienwohnung in Cala Millor kommen. Besonders preiswert ist ein Busshuttle. Eine Alternative sind öffentliche Verkehrsmittel. Da Sie damit zunächst jedoch nach Palma fahren müssen, verlängert das die Anreisezeit. Praktisch und einfach ist ein Mietwagen, den Sie direkt am Flughafen in Empfang nehmen. Komfortabel aber teurer ist ein Taxi. Diese stehen in Palma direkt vor der Ankunftshalle. Immerhin: Der Fahrpreis steht schon vor der Fahrt fest, sodass Sie nicht mit bösen Überraschengen und Umwegen rechnen müssen. Mehr Informationen und Links zu entsprechenden Anbieter finden Sie im Bereich „Anreise“.

Packen Sie nicht einfach drauflos. Denn die Fluggesellschaften haben häufig unterschiedliche Grenzen für die Gepäckmenge, die im Flugpreis bereits enthalten ist. Überschreiten Sie dieses Limit, warten zumeist saftige Sonderzahlungen am Flugschalter. Überprüfen Sie daher, wo die Höchstgrenze bei Ihrer Fluggesellschaft liegt. Schauen und vergleichen Sie auch, wo Sie mit hohen und wo mit niedrigen Aufpreisen für Übergepäck rechnen müssen. Leider ist auch nicht bei allen Fluggesellschaften ein großes Gepäckstück im Flugpreis enthalten. Gerade bei Billig-Airlines dürfen Sie oft nur ein Stück Handgepäck kostenlos mitnehmen. Große Koffer kosten extra. Vorsicht! Auch für Handgepäck gelten unterschiedliche Grenzen. Ein Koffermaß, das bei einer Fluggesellschaft im Rahmen ist, kann bei einer anderen schon zu groß sein. Auch hier gelten Gewichtsgrenzen. Diese liegt zumeist bei zehn Kilogramm, teilweise aber auch darunter. Auch hier drohen bei Überschreiten hohe Extrakosten.

Nehmen Sie nicht nur Koffer mit in den Mallorca-Urlaub, sondern auch sperrige Gepäckstücke wie Fahrrad, Surfbord, Kajak, große Musikinstrumente oder anderes, gelten meist Sonderregeln. Für Spezialgepäck müssen Sie fast immer eine Zusatzgebühr einplanen. Wie hoch diese ist, erfahren Sie auf der Webseite Ihrer Airline. Tipp: Melden Sie sperriges Gepäck schon online an, das kann einige Euros sparen und beschleunigt die Abgabe am Terminal. Bedenken Sie, dass Sie Sondergepäck an einem bestimmten Schalter abgeben müssen. Auch am Zielort erhalten Sie dieses nicht über die üblichen Gepäckbänder zurück, sondern an einem Sonderschalter. Kinderwagen, Autositze, Reisebetten und ähnliche Dinge für mitreisende Kleinkinder transportieren viele Fluggesellschaften ohne Extrakosten. Aber auch hier lohnt ein Kontrollblick auf die Webseite vor dem Abflug.

Checken Sie möglichst schon von zuhause über das Internet ein, zumindest, wenn Sie mit Billig-Airlines fliegen. Denn damit kann es Ihnen passieren, dass Sie beim Einchecken am Schalter Zusatzgebühren für den Service bezahlen müssen. Über das Internet ist das in der Regel kostenlos. Das gibt Ihnen teilweise auch die Möglichkeit, selbst einen Sitzplatz auszusuchen.

Kommentar

Casamillor
Freizeit und Unterhaltung Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de